BIOGRAPHY 

 

1939

geboren als Ralf Winkler Dresden, Ostdeutschland

1945

erlebt den Bombenangriff auf Dresden am 13. und 14. Februar

1953 – 1954

Mal- und Zeichenkurs bei Jürgen Böttcher

1955

Beginn einer Ausbildung zum technischen Zeichner beim VEB DEWAG (Volkseigener Betrieb Deutsche Werbeagentur).

1956

wiederholt erfolglose Bewerbungen an Kunsthochschulen in Dresden und Ost-Berlin. Als autodidaktischer Künstler beginnt er mit der Arbeit an Malerei, Skulptur, Film, Schrift und Musik.

1957 – 1959

Beginn der Herstellung von figurativen Skulpturen und Kopfstudien aus Gips. Trifft Georg Kern (Baselitz)

1961

erster System-Bilder und weitere Portraits und Autoporträts

1964

eigenes Atelier in der Lange Straße, Dresden

1964

konzentriert sich auf die Arbeit mit Kybernetik, anderen wissenschaftlichen Bereichen und System-Bilder

produziert seine ersten Standart-Arbeiten und Skulpturen aus verschiedenen Materialien

1965

Teilnahme an einer Ausstellung im Puschkin-Haus in Dresden. Trifft Michael Werner.

1966

Aufnahme als Kandidat für den Verband Bildender Künstler Deutschlands (VKBD).

Ablehnung durch die Jury nach Ablauf der dreijährigen Bewerbungsfrist.

1968

Übernahme des Pseudonyms A.R. Penck. Michael Werner zeigt seine erste Ausstellung in der Galerie Hake Cologne.

1969

Ausstellung in der Galerie Michael Werner, Köln

1967 – 1970

beginnt mit der Arbeit an Signalisierung, Skizzierung und Symbolen.

1970 – 1971

verschiedene Publikationen, in denen der Begriff Standard beschrieben wird.

1972

Fertigstellung von Standard-Arbeitsplätzen. Teilnahme an der documenta 5 in Kassel

1973 – 1974

verbringt sechs Monate als Reserve für die People'sthe Mike Hammer Serie, was dann zur Entwicklung der TM-Serie führt.

1975

erste grosse Retrospektive in der Berner Kunsthalle.

1977

erste Holzskulptur. Teilnahme an der documenta 6 in Kassel.

1977

erstes Treffen mit Jörg Immendorff in Ost-Berlin

1979

gibt die erste Aufnahme von >Gostritzer 92< frei.

1980

Links Ostdeutschland

1980

Am 3. August geht es nach Lörsfeld/Kerpen (bei Köln) in der Bundesrepublik Deutschland. Ausgezeichnet mit dem Rembrandt-Preis der Goethe-Stiftung in Basel. Treffen mit Markus Lüpertz und Per Kirkeby. Besuche bei Joseph Beuys 

1982

Teilnahme an der documenta 7 in Kassel. Erstveröffentlichung der Zeitung >Krater und Wolke<, die von A.R. Penck herausgegeben wird.

1983

erweiterter Besuch in Israel. Besiedelt sich in London und später in Irland.

1983

Galeria Lucio Amelio, Neapel

1984

Teilnahme an der 41. Biennale in Venedig zusammen mit Lothar Baumgarten. Erhöhtes Interesse an Musik. Arbeitet an der Produktion zahlreicher Free Jazz Aufnahmen mit.

1984 – 1985

Miniaturskulpturen aus Bronze

1985

Verleihung des Künstlerpreises durch die Stadt Aachen

1986

erste Carrara-Marmorskulpturen

1987

ausgezeichnet mit dem Nord/LB-Preis für Kunst

1987

lässt sich in Irland nieder, in Dublin.

1988

Professur an der Kunstakademie Düsseldorf, Deutschland

1992

Teilnahme an der documenta 9 in Kassel

1998

umfangreiche Wanderausstellung in ganz Japan

1999 – 2000

Ausstellung der Bronzeskulpturen in Heilbronn, Bremen, Recklinghausen, Luxemburg, Berlin und Bad Homburg.

2017

stirbt am 2. Mai in Zürich

 

1939

Born as Ralf Winkler Dresden, East Germany

1945

Experiences the bombing of Dresden on 13th and 14th of February

1953 – 1954

Painting and Drawing course with Jürgen Böttcher

1955

Begins an apprenticeship as a draftsman at VEB DEWAG (Volkseigener Betrieb Deutsche Werbeagentur, Nationally owned enterprise German advertising agency)

1956

Repeatedly unsuccessful applications to art academies in Dresden and East Berlin. As an autodidactic artist he begins to work on painting, sculpture, film, writing and music

1957 – 1959

Starts making figurative sculptures and head studies out of plaster. Meets Georg Kern (Baselitz)

1961

First System-Bilder and further portraits and autoportraits

1964

Own studio in Lange Strasse, Dresden

1964

Concentrates on working with cybernetics, other scientific areas and System-Bilder.

Produces his first Standart-Arbeiten and sculptures out of various materials

1965

Takes part in an exhibition at the Puschkin-Haus in Dresden. Meets Michael Werner.

1966

Accepted as candidate for the Verband Bildender Künstler Deutschlands (VKBD).

Rejection by the jury after the three-year deadline for candidates.

1968

Adopts the pseudonym A.R. Penck. Michael Werner displays his first exhibition at the Galerie Hake Cologne.

1969

Exhibition at Galerie Michael Werner, Cologne

1967 – 1970

Begins working on signalling, sketching and symbols.

1970 – 1971

Various publications in which the term Standart is described

1972

Finishing of Standart-Arbeiten. Participation in documenta 5 in Kassel

1973 – 1974

Spends six months working as a reserve for the People’sthe Mike Hammer series which then leads to the development of the TM series

1975

First major retrospective at the Bern Kunsthalle.

1977

First wooden sculpture. Participation in documenta 6 in Kassel.

1977

First meeting with Jörg Immendorff in East Berlin

1979

Releases the first recording of >Gostritzer 92<.

1980

Left East Germany

1980

On 3rd August travels to Lörsfeld/Kerpen (near Cologne) in the German Federal Republic. Awarded the Rembrandt Prize by the Goethe Foundation in Basel. Meets Markus Lüpertz and Per Kirkeby. Visits Joseph Beuys

1982

Participation in documenta 7 in Kassel. First publication ot the newspaper >Krater und Wolke< which is edited by A.R. Penck.

1983

Extended visit to Israel. Settles in London and later in Ireland.

1983

Galeria Lucio Amelio, Neapel

1984

Participation in the 41st Biennal in Venice together with Lothar Baumgarten. Increased interest in music. Joins work on the production of numerous Free Jazz Recordings.

1984 – 1985

Miniature sculptures in bronze

1985

Awarded the artist’s prize by the city of Aachen

1986

First Carrara marble sculptures

1987

Receives the Nord/LB Prize for art

1987

Settles in Ireland, in Dublin

1988

Professorship at the Art Academy Düsseldorf, Germany

1992

Takes part in documenta 9 in Kassel

1998

Extensive travelling exhibition throughout Japan

1999 – 2000

Exhibition of the bronze sculptures in Heilbronn, Bremen, Recklinghausen, Luxembourg, Berlin und Bad Homburg.

2017

Dies May 2 in Zurich